Festbettanlage / Belüftetes Festbett

  1. Bei den Festbettanlagen, welche immer 2 getrennte Kammern benötigen, gelangt das Abwasser zunächst in die erste Kammern, welche das größte Fassungsvermögen aufweist. Hier trennen sich die Feststoffe im Abwasser von der Flüssigkeit, indem sie auf den Boden absacken.
  2. Über eine Übertrittsöffnung gelangt das Abwasser in die zweite Kammer. Hier findet die eigentliche biologische Reinigung statt. Das Festbett besteht aus einem speziellen Trägermaterial aus Kunststoff und hat eine sehr große Oberfläche. Diese Kunststoffröhren werden zu Blöcken gefasst und in der zweiten Kammer montiert. Um den Bakterien genügend Sauerstoff zum "atmen" zu zuleiten, wird das Festbett mit Luft durchströmt. Hierzu wird ein Gebläse verwendet, welches nebst Steuerelektronik in einem Schaltschrank montiert ist.
  3. Abschließend gelangt das Abwasser in eine dritte Kammer, die als Nachklärung dient. Bei einigen Anlagen werden die restlichen Feststoffe, welche auf den Grund absacken wieder zurück in die erste Kammer gepumpt. Das geklärte Abwasser der Nachklärung kann von hier aus versickert, verrieselt oder in einen Vorfluter eingeleitet werden.


Vorteile von Festbettanlagen

 

Nachteile von Festbettanlagen

© by Maurermeister J. Fronemann | Impressum | Disclaimer